INNOWATECH - Innowative Wasser Technologien
de
en
es
fr

Referencias en gimnasios y pabellones multiusos

Todas las instalaciones que aquí se exhiben, van acompañadas de pruebas microbiológicas, respaldadas por medio de garantías de calidad realizadas antes y después de haber sido puestos en funcionamiento los equipos.

Warm - und Kaltwasserbehandlung in einer Turnhalle

Aquadron FK

Daten:

  • Inbetriebnahme: Mai 2016
  • Kaltwasserverbrauch 2 m³ / d
  • Warmwasserverbrauch 0,75 m³ / d

Besonderheiten: 

Städtische 2-Fach-Turnhalle (Baujahr 2008/2009). Rohrleitungen aus Edelstahl. Legionellenbelastung in der Kaltwasser-Zuleitung zur Warmwasseraufbereitung, wird insbesondere im Technikraum durch die dort herrschende Wärme erhitzt (trotz Leitungsisolierung) und verursacht die Legionellenproblematik. In endständigen Stellen der Turnhalle (z.B. Umkleiden) treten punktuell ebenfalls erhöhte Legionellenwerte auf, dort sind Automatik-Armaturen mit Thermostat 38-42 Grad Celsius verbaut und liefern Kalt-/Warm-Mischwasser. Einmal pro Woche sog. Legionellenschaltung, Erhitzung WW auf 70 °C. Spülmanagement mit 3 minütigem Warmwasser-Ablauf jeder Entnahmestelle wird regelmäßig (wöchentlich 1x) durchgeführt.

Tratamiento de agua caliente en pabellón deportivo y salón de fiestas

Aquadron FK

Datos:

  • En funcionamiento: Septiembre 2013
  • Tratamiento de agua caliente
  • Consumo de agua caliente aprox. 26 m³/año

Particularidades: 

Largos periodos de estancamiento y uso temporario o pocas veces de instalaciones sanitarias (especialmente lugares de toma de agua como lavabos y duchas) han provocado a través de los años fuertes problemas microbiológicos, tuberías sobredimensionadas, condiciones ideales para la formación de biopelícula y proliferación de legionella a pesar de enjuagues con agua caliente realizados esporádica- y regularmente.


Warmwasserbehandlung in einer Festhalle

Aquadron FK

Daten:

  • Inbetriebnahme September 2013
  • Warmwasserbehandlung
  • Warmwasserverbrauch ca. 46 m³ / Jahr

Besonderheiten: 

Lange Stagnationszeiten, da Sanitäranlagen (insb. die Entnahmestellen wie Waschbecken, Duschen) nur temporär bis selten genutzt werden, ebenso Entnahmestellen in selten benötigten Nebenräumen, noch dazu überdimensionierte Leitungen, Idealbedingungen für Biofilmbildung und Legionellen trotz sporadisch bis regelmäßig durchgeführten Heißwasser-Spülungen.