INNOWATECH - Innowative Wasser Technologien
de
en
es
fr

Behandlung von Kühl- und Prozesswasser

In den vergangenen Jahren traten in Deutschland regelmäßig Legionellen-Epidemien mit Duzenden Erkrankungen und auch Todesfällen auf, deren Quelle Verdunstungskühlanlagen waren. Je nach mikrobiologischer Beschaffenheit des Prozesswasser, das in Verdunstungskühlern und Kühltürmen heruntergekühlt wird, können sich Legionellen über Aerosole in der Luft ausbreiten. Die Desinfektion von Kühlwasser ist deshalb ein wichtiger Bestandteil eines ganzheitlichen Hygienekonzeptes in Einrichtungen die solche Kühlsysteme nutzen.

Die INNOWATECH ECA-Technologie hilft Betreibern von Verdunstungskühlern und Kühltürmen das Kühlwasser vor gefährlicher mikrobiologischer Kontamination, z.B. durch Legionellen, zu schützen. Zusätzlich verhindert die Behandlung des Kühlwassers mit INNOWATECH Anolyte® die Bildung von Biofilmen. Biofilme bilden den Nährboden für Bakterien und mindern aufgrund ihrer thermisch isolierenden Eigenschaften die Effizienz von Wärmetauschern stark. Da Stoffwechselprodukte von Bakterien über den Biofilm auch zu erhöhtem Materialverschleiß führen, verringert deren Beseitigung das Korrosionsrisiko.

Vorteile der Kühlwasserbehandlung mit INNOWATECH Anolyte®

  • mikrobiologisch einwandfreies Kühlwasser ohne Legionellen
  • Abbau vorhandener Biofilme innerhalb sehr kurzer Zeit
  • Umgang und Lagerung von Gefahrstoffen und gefährlichen Chemikalien wird stark reduziert
  • Erhöhung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter 
  • sichere Einhaltung der Einleitwerte, z.B. AOX, GL-Wert deutlich < 12
  • hochwirksames, stabiles, pH-neutrales, Chlorid-reduziertes Desinfektionsmittel
  • keine Resistenzbildung
  • reduzierter Verbrauch von Chemikalien zur pH-Regulierung und Härtestabilisierung
  • kein erhöhtes Korrosionsrisiko
  • gleichzeitige Kühl- und Trinkwasserbehandlung mit nur einer Anolyte Produktionsanlage 
  • geringe Herstellungskosten unter 10 Euro für 1.000l Anolyte Konzentrat  (Anwendungskonzentration 0,05 bis 0,2%)

Hilfe gegen gefährliche Kontaminationen im Kühl- und Prozesswasser ist möglich

Die INNOWATECH Technologie hilft auch Betreibern von Rückkühlwerken und Kühltürmen, gefährliche mikrobiologische Verunreinigungen abzuwenden bzw. erst gar nicht entstehen zu lassen. Die Zudosierung vom Anolyte erfolgt dabei in der volumenproportionalen Abhängigkeit vom eingesetzten Nachspeisewasser. Um hierbei eine dokumentierbare Sicherheit zu schaffen, kann vor allem bei größeren Systemen eine permanente Überwachung vom Wirkstoffgehalt mit automatischer Messtechnik erfolgen. Die automatisierte Messung kann z.B. auch zur Regelung der Nachdosierung in Puffertanks eingesetzt werden, wenn das Wasser über längere Zeit steht und wenig Frischwasser nachgespeist wird (z.B. in den kälteren Monaten). Neben dem unproblematischen Einsatz und der hohen Material- und Umweltverträglichkeit von Anolyte (ist als „nicht wassergefährdend“ nach WHG eingestuft, GL-Wert deutlich < 12) hat Anolyte auch bereits in geringen Einsatzkonzentration die Eigenschaft, vorhandene Biofilme effektiv abzubauen und den Aufbau von Biofilmen, z.B. in gereinigten Rückkühlwerken, fast vollständig zu verhindern.

Verminderter Wärmeüberhang und erhöhter Energieverbrauch

Auf Grund ihrer Struktur beeinträchtigen Biofilme auch die Effektivität von Wärmetauschern und begünstigen mikrobiell induzierte Korrosion. Sie beeinträchtigen Wärmeübergänge viermal stärker als mineralische Ablagerungen gleicher Dicke (Scaling). Zugleich steigt der Energieaufwand für den Transport von Kühl- und Produktwasser erheblich, denn Ablagerungen in Kühlkreisläufen verringern die Leitungsdurchmesser. Damit ist eine höhere Pumpleistung erforderlich, um die gleiche Menge Kühlwasser zu transportieren.